"Minimum quod potest haberi de cognitione rerum altissimarum, desiderabilius est quam certissima cognitio, quae habetur de minimis rebus."

"Das Geringste an Erkenntnis, das einer über die erhabensten Dinge zu gewinnen vermag, ist ersehnenswerter als das gewisseste Wissen von den niederen Dingen"

(Thomas von Aquin: I, 1, 5 ad 1)

19. Februar 2011

Matrix-Exegese

Elsas geniale Analyse eröffnete mir eine ganz neue Sicht auf Matrix. Nur über die Formulierung "intrinsisch Böse" mußte ich schmunzeln. 

Kommentare:

  1. Ähm, also mein Babelfish und ich, müssen gestehen, dass ich intrinsic evil auch für sehr viel böser halte, als alle deutschen Übersetzungen. Man könnte Grundübel sagen, aber das hört sich eher nach einem lösbaren fundaMentalproblem an.... also für mich jetzt. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. also ich habe wirklich nur über die Formulierung geschmunzelt.
    Wenn man die Sache aber philosophisch angeht, so meine ich, gibt es ein intrinsic evil nicht, da ja das Böse an sich ja nicht existiert, sondern ein Mangel des Guten ist. So in etwa hab ich es jedenfalls im Kopf.

    AntwortenLöschen
  3. Nun, der Kölner in mir übersetzt das mit anunfürsisch bösen Akt, der weder durch die Umstände noch durch die Intension des Handelnden moralisch gerechtfertigt werden kann. Ich nehme einfach mal an, dass Elsa ein bisschen lange auf englischen Seiten rumgesurft ist, weil da saugen Babelfische solche Begiff an, und wenn man nicht aufpasst, jubeln sie einem - in Ermanglung eines passenden Gegenstücks-ein Wort wie intrinsich als deutsch unter.

    AntwortenLöschen